Über mich

Ich heiße Susanne Reither und bin ….? Ja was denn nun?

Begonnen hat es mit mir 1975. Dann kam Kindergarten, Volksschule, Unterstufe. 1990 begann die Ausbildung zur diplomierten Kleinst- und Kleinkinderpädagogin und 1992, mit 17 Jahren, begann die Depression. So plötzlich sie begonnen hatte so treu blieb sie an meiner Seite bis ins Jahr 2017. Ich könnte nun erzählen von den Wochen und Monaten die ich im Bett verbrachte, von den fürchterlichen Aufenthalten in der Psychiatrie, davon, dass ich wochenlang blind war und monatelang meine Hand nicht bewegen konnte.

Tue ich aber nicht, denn viel interessanter ist, dass 2017 meine persönliche Wende kam.

Ich habe begonnen mich mit Persönlichkeitsveränderung auseinander zusetzen. Ich habe begonnen alles auszuprobieren, was mir in die Hände gefallen ist. Vom Gesetz der Anziehung, bis zu NLP und allem, was ich schon vergessen haben.

Ja, es ging mir besser, dann gut, dann sehr gut.

Aber mein beruflicher Erfolg wollte und wollte nicht kommen.

Susanne Reither

2018

2018 sah es noch ganz anders aus. Am 14. April saß ich in meiner Praxis für Craniosacrale Impulsregulation, hatte meine ungeliebte Karriere als Kindergartenpädagogin schon lange an den Nagel gehängt und hing einer Idee nach.

Es musste möglich sein, dass sich jeder Mensch selber helfen konnte. Denkend und überlegend nahm ich einen Schluck von meinem Kräutertee. Ich war zu dem Zeitpunkt nicht der große Tee Fan, aber ich war ein Fan von seiner positiven Wirkung. Die meisten großen und kleinen Zimperlein behandelte ich mit Tee. Von der Erkältung bis zu meinem Cholesterinspiegel, ja sogar Rheumawert und Arthrose gehören zu den beliebten Opfern meiner Teemischungen. Ich hielt also die Lösung, um meine Idee zu verwirklichen, gerade in der Hand. Was mir half, konnte auch anderen helfen. 

2019

fanden mich Silent Subliminals. Gut, habe ich mir gedacht, dann probier ich die Sache eben auch noch. 
Mit Erfolg? Zuerst hatte ich einen beinahe Rückfall in die Depression. Ich hatte die Wurzel des Übels gefunden. Tief in mir verankert hockte die Überzeugung: “Du darfst keinen Erfolg haben”. Als diese Überzeugung auf die Affirmation “Ich bin jeden Tag erfolgreicher” traf, bekam ich Kopfschmerzen, mir war schwindlig und aus dem Bett wollte ich auch nicht mehr. 
So nicht, dachte sich die liebe Susanne und mischte sich einen Kräutertee, der sie wieder auf die Beine brachte. 

2020

Noch immer beschalle ich mich mit Affirmationen und AffOrmationen. Noch immer beschäftige ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung und Menschenkenntnis und noch immer sind Kräuter ein Bestandteil meines Lebens. Ich habe entdeckt, dass es für jede Affirmation bzw. AffOrmation Kräuter gibt, die dem Menschen dabei helfen Ihr Unterbewusstsein zu öffnen und der Veränderung eine Chance zu geben. 

Ausbildungen

  • Kleinst- und Kleinkindpödagogin Abschluss mit Matura und Diplom
  • Montessoriepädagogin (Kinderhaus)
  • Craniosacrale-Impulsregulation
  • Bowtech
  • Hot-Stones-Massage
  • Farbtherapie
  • Bachblütenberaterin
  • Schüssler Salze
  • Sprecherin (Sprecher-Akademie und Privatunterricht)
Bücher finden leicht gemacht