Ich glaube an mich und traue mir alles zu

Sie haben Wünsche, große und/ oder kleine. Sie können sich vorstellen, wie wichtig es ist, dass Sie sich auch zutrauen, die großen und kleinen Ziele zu erreichen.
Ich bin selbst lange auf der Stelle getreten. Ich wollte viel. Nur geklappt hat es nicht. Ich hatte keine Ahnung woran es lag. Dann hörte ich mir einmal sehr genau zu. Habe jeden Gedanken auf die Goldwaage gelegt. Dabei habe ich dann ganz leise, irgendwo weit weg, gehört, dass ich mir die Erfüllung meiner Wünsche nicht zugetraut habe. Mein Bewusstsein war voller Tatendrang, mein Kopf war sich sicher, ja das schaffst du. Aber mein Unterbewusstsein hat sich quer gelegt. Es gibt viele bekannte und weniger bekannte Methoden um sogenannten negative Glaubenssätzen den Kampf anzusagen und sie in positives zu verwandeln. 

Was für mich und auch schon viele andere eine wertvolle Unterstützung in diesem Prozess hin zum Ich traue mir das zu, war folgende Kräuter- und Gewürzmischung die ich mir täglich ins Essen gemischt habe.

1 Zehe Knoblauch (zerdrückt)
Kamille, Chili, Pfeffer, Rosmarin nach Gefühl. (Insgesamt ca. 1 TL). Ich mag scharf gewürztes Essen z.B. nicht. Darum habe ich weniger Chilli und Pfeffer verwendet. Also die Menge ruhig an den persönlichen Geschmack anpassen.

Wie lange man zu der Würzmischung greifen sollte, hängt von Ihnen und Ihrer Persönlichkeit ab. Ich würde aber von ein paar Wochen ausgehen.
Es handelt sich hier um keine Wunderpille, sondern um ein sanftes „Eingreifen“, „öffnen“ und unterstützen. Bildlich gesprochen ist es die Saat, die in den Boden kommt. Reicht großzügiges aussähen, um eine reiche Ernte einzufahren? Meistens leider nicht.

Es handelt sich bei diesem Rezpet um ein Hausmittel, das auf Erfahrung beruht und keines falls den Besuch beim Arzt oder Therapeuten ersetzt. Einnahme erfolgt auf eigene Gefahr.